ANZEIGE

Bekomme tonen/schmieren nicht weg an SM52

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bekomme tonen/schmieren nicht weg an SM52

      Mahlzeit, ich habe ein tonen bzw schmieren Problem an meiner SM52 das ich trotz Wasser, filterwechsel und justage nicht weg bekomme.

      Ende April habe ich das Wasser gewechselt inkl Filter.

      Am 2.5 habe ich die walzen justiert und entkalkt.
      Die walzen sind ca. 1 Jahr alt und habe 6 Millionen drucke runter.

      Aber trotzdem muss ich hier Wasser fahren bei 60% oder mehr.

      Leitwert kann ich nicht messen
      ph wert liegt bei 4,8
      Temperatur bei 11 Grad
      Alkohol liegt bei 10% (Maschine hat so einen 2/3 Technotrans mit wenig Sensoren die im CP2000 nix anzeigen)
      Maschine ist eine SM52 4 PL von 2007
      Mit 37 Millionen drucken

      Justiert habe ich so

      Zu Verreibern 4mm
      Feuchtreiber 5mm
      Heber 4mm
      Chromwalze - Feuchtauftrag 6mm
      Zwischenwalze - Feuchtauftrag 2,5mm
      Zwischenwalze - 1 Farbauftrag 3,5mm

      Feuchtauftrag - Platte 5mm
      1 farbauftrag 3,5mm
      2 farbauftrag 3,5mm
      3 farbauftrag 3mm
      4 farbauftrag 3mm

      Aber es tont und schmiert wenn ich Wasser unter 60% fahre.
      Was kann ich noch versuchen?
    • vorm justieren war alles in Ordnung? Haben alle Werke die gleiche Justage und gleiche Problem?
      Wurde die Maschine im kalten Zustand justiert?
      du scheinst ja auch sehr vom Walzenplan abzuweichen,Justagetoleranz max 0,5 mm(auf jedenfall bei unseren A2 Maschinen).Lieber den Kontaktstreifen ein wenig zu dünner als zu breit.
      Am Wasser selber wird es wohl nicht liegen, mit 10% Alkohol geben dir schon sehr viel Spielraum.Die Walzen selber müssten bei dem Alter und der Laufzeit ja noch top in Ordnung sein.
    • Justage +\- 1 mm macht garnichts . An der justage liegt es nicht denk ich . Evtl mal die tauchwalze tauschen . Und mal kontrollieren ob tatsächlich Alkohol im Wasser ist. Vielleicht ist ja der doser kaputt. Gegebenenfalls mal ein handansatz machen . Wassertemperatur sollte bei 10 grad liegen .
      Kann aber auch an den Platten liegen .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von printer84 ()

    • Hierzu hätte ich einige Fragen, die zur Klärung beitragen können.

      1. womit wird der PH-Wert ermittelt ?
      2. Ist die Kühlung des Feuchtmittels zuverlässig ?
      3. Wie wird IPA dosiert ? (Schwimmersystem ?)
      4. Welche Druckplatten werden verwendet ? (Prozesslos ?)
      5. Wie wird der Zusatz dosiert ? (Handmischung oder Automatisch?)

      Es gibt hierbei viele Einflußfaktoren und vielleicht sollte mal eine OBJEKTIVE PRÜFUNG stattfinden.
      PRINT INSTRUCTOR
      Global Services in Printing Industry

    • @Print Instructor


      Also die Walzen sind grade mal ein Jahr in der Machine. Standard Walzen von Bötcher haben wir genommen.


      PH Wert haben wir so ein kleines Handgerät, Marke weiss ich eben nicht.


      IPA und Zusatz wird automatisch gemischt. Es ist ein kleiner Technotrans auf Rollen. Recht simples Gerät, keine Sensorendaten werden an CP2000 übertragen


      Druckplatten sind von Safira (Heidelberg)


      Kein Farbschleier auf dem Gummituch

      @'Printgott
      Also die Walzen sitzen alle fest drin, kein wackeln und die seitliche Verreibung ist fast immer aus.

      @'printer84'
      Also die Alkoholmege stimmt mit 10% weil ich Spindel die eh ab und zu.

      @Morodin
      die Werte für die Justage sind aus dem Handbuch.
      Bis auf die 5mm bei der Feuchtauftragswalze. Da hab ich mich vertan aber ansonsten ist das nach Angaben
      Und die Maschine lief 2 Stunden mit 4 farben bevor ich justiert habe.

      Ich habe heute mal etwas mehr Alkohol (also 11% gestellt) und die Temperatur runter auf 9,5°C brachte aber nix.

      Ich werde am Freitag mal einen anderen Zusatz versuchen.
    • --
      @printer84
      Also die Alkoholmege stimmt mit 10% weil ich Spindel die eh ab und zu.
      --

      ... so eine Spindel hat aber meist eine nicht unerhebliche Abweichung in der Anzeige!
      Und alles über 10% IPA ist sinnfrei! Das kommt im Kasten oben nicht an. Den Lieferanten freut es natürlich. Aus welcher Ecke kommst Du?

      Lass mal ein Labor machen von deinem Umlauf, dann haste zumindest erstmal genaue Werte, und weißt auch, wie gut deine Spindel funktioniert bzw. stimmt.

      VG
    • Um den Alkoholgehalt zu messen kannst du dir auch ein einfaches Araeometer zulegen, gibts auch bei Böttcher.

      Wenn ihr mit prozeßlosen Platten arbeitet wäscht du diese eigentlich im Feuchtwerk aus, kannst ja mal schauen ob dort so glitschige Masse in den Feuchtkasten oder am Schlauch selber hängt. Auch hier hat Böttcher 2 Produkte die diese Masse entfernen,. z.B. Slimtek

      Eventuell schäumt es auch im Technotransgerät, in diesem Fall würde ich das Wasser von Böttcher untersuchen lassen um Abhilfe zu bekommen.
    • Sind alle Druckwerke betroffen?Wurde alle Druckwerke auf einmal justiert?
      Die einizgen Veränderungen zwischen Zustand" gut" und Zustand " schmieren , waren nur die Walzenjustage und das Entkalken?
      Wie sieht das Schmieren und Tonen aus ? Druckanfang bis Druckende oder fängt es in der Mitte an?
      Feuchtwasser neu ansetzen, evt ist vielleicht Waschmittel ins Feuchtwasser gekommen.
      Wenn euer Zusatz bis jetzt immer Top war, würde ich ihn nicht wechseln. Zuviele Konstanten auf eimal zu ändern, birgt immer hoch Risiken.
      evt Walzenjustage an der warmen Maschine noch einmal überprüfen, zu starke Kontaktstreifen verursachen oft Probleme(so war es bei uns immer, aber jede Maschine ist anders).

      dann weiter viel Glück.Ich hoffe du lässt uns an der Lösung teilhaben
    • Grüß euch :)

      mal nen versuch einer *Ferndiagnose* :D


      Justiert habe ich so

      Zu Verreibern 4mm :thumbup:
      Feuchtreiber 5mm :thumbup:
      Heber 4mm :thumbup:
      Chromwalze - Feuchtauftrag 6mm .... würde ich mal max auf 4mm justieren, sonst wird der Feuchtfilm zu stark abgequetscht und ein Wert von 60% plus dann normal
      Zwischenwalze - Feuchtauftrag 2,5mm :thumbup:
      Zwischenwalze - 1 Farbauftrag 3,5mm .... würde ich mal auf 2 mm justieren, Zwischenwalze sollte Kontakt haben , aber nicht so stark

      Feuchtauftrag - Platte 5mm ..... 4 mm reicht dicke
      1 farbauftrag 3,5mm :thumbup:
      2 farbauftrag 3,5mm .... gestaffelt runter .. also die auf 3 mm
      3 farbauftrag 3mm .... 2,5 mm
      4 farbauftrag 3mm .... 1 - 1,5 mm

      Aber es tont und schmiert wenn ich Wasser unter 60% fahre.


      so würde ich das machen .. Erfahrungswerte .. 10% Alc ist schon heftig, würde an deiner Stelle versuchen den Alc auf max 4% zu bringen


      Gruß, Nob
      NUR ein Drucker kann was ein Drucker kann
    • Überprüfe einmal den Feuchtmittelzusatz .
      Ich hatte vor 4 Wochen ein Problem mit dem Zusatz - der Lehrling hatte ein neuen Kanister angeschlossen und den nächsten Tag gingen die Probleme los. Ich habe lange gesucht und mir den neuen Kanister angesehen - der Zusatz war klar wie Wasser und roch nicht Ansatzweise wie er sonst riecht .
      Den Kanister habe ich gewechselt und schon funktionierte alles wieder .
      Übrigens - ein Anruf beim Lieferanten und sofort standen am nächsten Tag zwei neue Kanister vor der Tür - ungefragt .

      Gruß Hein
      Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.
    • Ja also Alkohol habe ich wieder auf 10% gestellt, brachte nix.

      Justage der Feuchtauftragswalze hab ich auf 4mm gestellt, brachte nix.

      Die Platten kommen voll entwickelt in die Maschine, also kein grüner Schleim im Kasten

      Die Werke habe ich nach und nach justiert, innerhalb einer Woche.
      Aber das Problem tritt in allen Werken auf.
      Fängt beim Druckanfang an mit einem leichten Stich den man kaum sieht und das wird innerhalb von 50-100 Bogen eine komplette Sauerei über den ganzen Bogen.

      Am Monatg werde ich mal die Chromwalze auf 4mm stellen


      @jonas77

      Bei 60% fängt aber die Farbe an zu schwanken. Sicher man kann damit drucken aber was mich nervt, ist das es vor zwei Monaten noch mit 30-40% okay war.



      @Morodin

      Das fing an als es wärmer wurde. Im "Winter" war noch alles ok von den Wasserwerten her.
      Deshalb hab ich ja justiert, mit der Hoffnung das es besser wird aber leider brachte das gar nix.

      Ich habe am Freitag mal eine Markierung vom Zusatzkanister gemacht, ich habe das Gefühl das der gar nicht gezogen wird. Zumindest hat sich am Freitag der Stand nich verändert.


      Bilder
      • 2017-05-05 14.29.13.jpg

        2,07 MB, 2.448×3.264, 30 mal angesehen
      • 2017-05-05 14.29.34.jpg

        1,97 MB, 2.448×3.264, 33 mal angesehen
      • 2017-05-05 14.34.56.jpg

        2,32 MB, 2.448×3.264, 25 mal angesehen
    • Um Fehler im Technotrans auszuschließen würde ich einfach mal einen Hand-Ansatz machen und so die Problematik mal eingrenzen.
      Dazu am besten auch gleich ein neues Alkohol-Gebinde benutzen, um auszuschließen, dass dieser mit irgendwelchen Fremdstoffen (Waschmittelresten o.ä.) verunreinigt ist.
      Dazu gehört dann auch eine Sicht-und Geruchsprobe des Alkohols.

      Ich habe hier jetzt nicht alles durchgelesen, daher keine Ahnung ob es schon jemand gesagt hat:
      Lose oder zu glatte (verschlissene) Gummitücher können auch zu den genannten Problemen führen.
      Viel Erfolg!
      Optimismus ist nur ein Mangel an Information
      (Heiner Müller)
    • Hallo, ich würde mich mal um die Druckplatten kümmern. Was viele unterschätzen ist die richtige Gummierung der Platte. Sie dient ja dem Plattenschutz. Ist der Auftrag gestört (zu wenig, oder auch zuviel) kommt es zum Tonen oder nicht freilaufen der Platte. Vieleicht ein Ansatz für eine Lösung.

      Grüße
      Günter
      Alles Wahre ist so einfach, dass es eigentlich nur ein Dummkopf verstehen kann. Darum haben es ja die klugen Köpfe so schwer.