Ryobi 920 Eure Erfahrung und Meinung

    • Hallo Ryobifan ,
      ich wohne im " Fünf - Seen - Land ", zählt noch zu Oberbayern aber in meinem Wohnort wird zum Teil schon "geschwäbelt ". Wenn ich zur Arbeit fahre dann sehe ich bei guten Wetter die Zugspitze sehr nahe und ein Stück weiter das Allgäu. :)

      Gruß Hein
      Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.
    • Hallo zusammen,

      hier wurde schon einmal die Pressemitteilung der Ingede: ingede.de/ingindxd/presse/pm1501.html zitiert, in der dargestellt wird, dass LED-UV-Farben die gleichen Probleme beim Papierrecycling machen wie konventionelle UV-Farben, und dass die UV-Makulatur keinesfalls mit der übrigen Makulatur gemischt werden darf, sondern mit Verpackung entsorgt werden muss.

      Das betrifft aber nur die Makulatur -- der Endverbraucher kann UV-Drucke nicht erkennen, und so kann man sie auch nicht aus dem Altpapier heraushalten, da führen sie dann zu Schmutzpunkten im Recyclingpapier. Blaue Engel gibt's deshalb für UV-Drucke nicht, im Gegenteil, wer nicht recycelbare Drucke in den Verkehr bringt, schadet eigentlich auch dem Image von Druckerzeugnissen als nachhaltig, beispielsweise im Wettbewerb mit den elektronischen Medien.

      Falls dazu mehr Info oder ein Referent benötigt werden -- die Kontaktadresse der INGEDE steht auf der Webseite: www.ingede.com


      Grüße aus dem Süden vom Deinker.
    • Hein schrieb:

      Hallo Ryobifan ,
      ich wohne im " Fünf - Seen - Land ", zählt noch zu Oberbayern aber in meinem Wohnort wird zum Teil schon "geschwäbelt ". Wenn ich zur Arbeit fahre dann sehe ich bei guten Wetter die Zugspitze sehr nahe und ein Stück weiter das Allgäu. :)

      Gruß Hein
      Hallo Hein
      Laut Google ist die Gegend um den Starnbergersee, den Ammerssee, den Wörtsee, den Pilsensee und den Weißlingersee das "Fünf - Seen - Land". Ich könnte mir vorstellen wenn bei Dir zu Hause etwas geschwäbelt wird, daß Du in der Gegend von Schongau wohnst. Stimmt das?

      Gruß aus dem Schwarzwald
    • Hallo Hein
      Wir sind 2012 von einer Roland 306 auf die Ryobi 920 umgestiegen. Wir konnten dadurch 16 Seiten DIN A4 auf einem Bogen drucken. Das ging mit der Roland Maschine nicht. Jetzt haben wir diese Maschine verkauft und haben eine neue RYOBI Mit LED-UV Trocknung. Bis jetzt sind wir sehr zufrieden. Ich würde mich auch freuen Dich einmal persönlich kennen zu lernen. Vielleicht klappt es ja bei Konica Minolta und sie schicken uns einen Instruktor zm fachsimpeln. Ich wünsche Dir ein frohes Osterfest.

      Gruß Ryobifan
    • . . . ein recht böses Urteil , aber wohl wahr .
      Das beste wäre ein fester Standpunkt gegenüber den Kunden das es sehr wohl eine tolle Technik ist ,aber einen weiterern Sargnagel bedeutet in die Kiste wo unserer Planet liegt .
      So sehr ich auch begeistert bin von moderner Technik - doch Vernunft muß siegen.

      Gruß Hein
      Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.
    • Hallo Felix

      Nein im Augenblick haben ich noch keine Zusage bezüglich eines Instructors von Konica-Minolta. Ich hoffe aber sehr, daß das noch etwas wird. Aber wenn Du nicht allzu weit weg von uns entfernt wohnst bist Du gerne willkommen, auch an einem Samstag. Unsere Maschine ist zur Zeit nach dem DRUPA-Modell die einzige Maschine in Europa von RYOBI mit dieser Ausstattung. (3 Kameras überwachen den Anleger, die Vordermarken und die Auslage, wir haben einen 50 Zoll Bildschirm am Leitstand, ein eingebautes Streifeneinschießgerät, inkline von Technotrans sowie den LED-UV Trockner).

      Wir bekommen nächste Woche Besuch von einem türkischen Druckereiunternehmen. Diese Firma möchte auf unserer Maschine Testdrucke machen lassen.

      Den Artikel im Druckspiegel muß ich erst noch einmal auf mich einwirken lassen. Das stimmt alles, aber haben wir das Problem nicht schon seit vielen Jahren mit den herkömmlichen UV-Farben? Schließlich werden viele Verpackung mit UV-Farben oder UV-Lack bedruckt. Trotzdem benötigt der LED-UV Trockner weit aus weniger Enegie als ein ein vergleichbarer UV-Trockner.

      Unsere Drucker sind einfach nur begeistert mit der neuen LED-UV Technik. Seit ca. 8 Wochen ging nichts mehr schief. Kein ablegen, kein schmieren, kein Problem in der Weiterverarbeitung mit Puder usw.

      Gruß Ryobifan
    • Hallo Hein

      Falls Butzenfänger (Felix) Zeit hätte um zu uns in den Schwarzwald zu kommen um die Maschine anzuschauen, und um auch noch etwas fachsimpeln zu können bist Du natürlich herzlich eingeladen. Laut Google sind es von Schongau über Memingen, am Bodensee entlang zu uns ca. 270 Kilometer, Fahrzeit ca. 3 Stunden. Ich würde mich freuen. Wir haben sicher auch noch etwas zu Essen und zu Trinken

      Gruß Ryobifan
    • Hallo Ryobifan ,
      bei läuft es auch auf einen Samstag raus . Ich bin ein großer Fan unserer deutschen Heimat , reise in meiner Urlaubszeit gern durch Deutschland, aber im Schwarzwald war ich noch nie - es wird höchste Zeit :) .
      Der Artikel im Druckspiegel ist gut geschrieben , das Problem aber ist halt die Deinbarkeit . Wenn das nicht gewährleistet werden kann , kann das Papier quasi nicht recycelt werden und wird ,übertrieben gesagt , zu Plastikmüll .

      Schönes Wochenende,
      Gruß Hein
      Es ist schwer im Tempel des Rechts logisch zu argumentieren, wenn der Hohepriester nicht ganz dicht ist.
    • Neu

      Wenn man nur überall sein könnte ...

      Ich war schon zu lange nicht mehr hier. Unsere Pressemitteilung von 2015 ist nach wie vor aktuell.

      Und der oben schon zitierte Beitrag im Druckspiegel tastet sich vorsichtig an die Thematik heran. Es ist nicht nur Ausschuss, von dem Frank Wenig von Steinbeis erzählt hat. Dort hat falsch deklarierter UV-Druckereiabfall einen massiven Schaden verursacht, 140 Tonnen frisches Recyclingpapier waren gepunktet und mussten weggeworfen werden, Höhe des Schadens mehr als 150.000 Euro, verursacht durch Druckereiabfälle vermutlich aus England. Disney-Hefte etc.

      Ganz klare Spielregel: Druckereiabfälle von UV-härtenden Farben dürfen nicht ins grafische Altpapier. Das sagt auch die EN643 ("frei von nicht deinkbaren Papieren", dazu gehört auch Indigo). Wenn einer seine UV-Abfälle untermischt unter das grafische Papier, ist das Betrug, denn er verkauft etwas als Rohstoff, was letzten Endes kein Rohstoff ist, sondern eine schlimme Verunreinigung. Diejenigen Drucker, die schon immer mit UV arbeiten, wissen das auch schon immer. Nur den Frischlingen, die sich jetzt so eine LE- oder LED-UV-Maschine hinstellen, ohne von der Materie wirklich Ahnung zu haben, denen fehlt oft jedes Unrechtsbewusstsein.

      Zu Toyo, das geistert gerade herum: Ja, wir haben tatsächlich einen positiven Test mit deren LE-UV-Farbe, der fiel sehr gut aus, allerdings nur auf gestrichenem (LWC-)Papier. NICHT auf Naturpapier! Dort sind die Verhältnisse möglicherweise ganz anders. Auf Naturpapier gibt's bisher KEINE deinkbare UV-Farbe. Und es gibt auch bisher KEINE deinkbare LED-UV-Farbe (Ryobi war unser erster Test, in 2012, äußerst unschöne Ergebnisse, spätere mit anderen Maschinen/Farben ebenso).

      Bei Fragen -- immer, gerne!

      Der Deinker.
    • Neu

      Hallo Ryobifan,


      Ryobifan schrieb:

      Nein im Augenblick haben ich noch keine Zusage bezüglich eines Instructors von Konica-Minolta.

      Gibt es zwischenzeitlich schon mal was neues von Konica-Minolta ?

      Bin nach wie vor an einem Forumstreffen bei dir im Black Forrest interessiert, bissl Maschine guggen und Fachsimpelei :thumbsup:

      Gruß, Nob
      NUR ein Drucker kann was ein Drucker kann