ANZEIGE

Techniker oder Medienfachwirt

    • Techniker oder Medienfachwirt

      Hallo zusammen,

      ich habe einige Fragen zum Thema Drucktechniker:

      Erst einmal zu meiner Person:
      Ich habe 2010 meine Lehre als Drucker begonnen und diese 2013 abgeschlossen.
      Seitdem arbeite ich als Drucker im Bogenbereich
      Anfangs noch als 2. Mann
      Seit nun guten 2 Jahren arbeite ich als Maschinenführer einer KBA Maschine

      Nun mache ich mir zur Zeit Gedanken über meine Zukunft
      Dabei fallen meine Überlegungen natürlich auch auf den Drucktechniker

      Deshalb meine Fragen:
      Wie stark bezieht sich der Drucktechniker auf den Technischen und wie stark auf den Wirtschaftlichen/Organisatorischen Bereich?
      Ich würde danach lieber im organisatorischen Bereich arbeiten.
      Lohnt sich dann der Techniker für mich, oder würdet Ihr mir ehr den Medienfachwirt empfehlen?
      Was sind allgemein die Vorzüge einer Techniker Ausbildung im Vergleich zu der des Medienfachwirts.

      Was für Berufe kommen allgemein für einen Drucktechniker in Frage?
      Sind hier eventuell Techniker, die hier einmal berichten könnten in welchen Berufen/Arbeitsgebieten sie nun tätig sind?

      Wie viel Jahre Berufserfahrung empfehlt ihr?

      Was sind nach dem Drucktechniker die weiteren Weiterbidungsmöglichkeiten?


      Vielen Dank schonmal im Vorraus für alle eingehenden Antworten und eine schöne Woche noch.
    • Hallo DerBlaue,

      also ich bin zur Zeit in der Weiterbildung zum Druck- und Medientechniker. Ich habe meine Ausbildung 2011 abgeschlossen und habe nun im August 2015 die Weiterbildung angefangen. Der Druck- und Medientechniker wird seinen Platz, soweit uns vermittelt wird, zwischen Meister und Ingenieur eingesetzt. Er findet in den unterschiedlichsten Bereichen seinen Platz z.B. in der Auftragssachbearbeitung, Qualitätsmanagement, Materialdispo, Weiterverarbeitung, Papierfabrik, Maschinenhersteller, Farbhersteller etc.. Als Techniker hat man also sehr sehr viele Möglichkeiten. Außerdem kann er auch als Produktioner eingestellt werden, wo er bei den verschiedenen Druckereien Farbabstimmungen vornimmt.

      Ich würde also sagen, dass der Drucktechniker eher im organisatorischen Bereich tätig sein wird, aber auch die Technik kennen muss um z.B. bei Kundenanfragen Auskunft geben zu können, was im Betrieb gedruckt, weiterverarbeitet etc. werden kann.

      Zum Thema Berufserfahrung kann ich sagen, dass ich froh bin 4 Jahre gearbeitet zu haben, so hab ich es etwas leichter. Ist jetzt zwar auch nicht die Welt, aber ich komme sehr gut klar. Es gibt natürlich auch Leute die direkt nach der Ausbildung die Weiterbildung angefangen haben, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

      Zum Medienfachwirt kann ich leider keine Auskunft geben.


      Ich hoffe ich konnte weiter helfen und einen schönen Gruß,

      Paddy1907
    • @'DerBlaue

      Der Drucktechniker ist eindeutig auf organisatorische Bereiche ausgerichtet. Von "Technik" an sich bekommst Du fast nur theoretisches Wissen vermittelt - und auch nur solches wird in der Prüfung verlangt. Du musst also weder drucken noch gestalten:-)

      Vom Medienfachwirt wie "Industriemeister" Printmedien würde ich abraten. Nach der Abwicklung des alten Industriemeisters Druck mit einer praktischen Prüfung sind hier meines Erachtens einjährige, sehr, sehr flach strukturierte Weiterbildungen auf den Markt geschwemmt wurden.

      Da ist der Techniker schon deutlich solider und nützlicher.

      Robert Kleist
    • Ich hab den Medienfachwirt jetzt so gut wie hinter mir. Ganz sinnlos ist er nicht, aber ich würd' ihn auch nur empfehlen wenn du danach den Betriebswirt oder ein Studium dranhängst. Wirklich die große Job-Offenbarung erhoffe ich mir jetzt nicht und werde sie auch nicht bekommen ;( . Wenn du in deinem Betrieb als Meister "gebraucht" wirst, ist das was anderes.