ANZEIGE

Frage 19, Farbschub nach Maschinenstillstand

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage 19, Farbschub nach Maschinenstillstand

      Zu eurer Unterhaltung und gegebenenfalls zur Diskussion stelle ich hier hin und wieder einfache Fachfragen. Wer Lust hat, kann sich nach der eigenen Beantwortung meine Lösung anschauen. Wenn jemand erweitern, korrigieren oder widersprechen will - jederzeit gerne.

      Frage: An Bogenoffsetmaschinen beobachtet man manchmal einen Farbschub nach einigen Minuten Maschinenstillstand. Wie kommt er zustande?

      meine Antwort:
      Spoiler anzeigen
      Während des Maschinenlaufs befindet sich ein Emulgat von Feuchtmittel in Farbe auf den Walzen. Es ist dramatisch niedriger zügig als eine Farbe ohne Emulgatwasser. Während des Stillstandes kann das einemulgierte Wasser verdunsten und eine praktisch unemulgierte Farbe hinterlassen. Wenn die Maschine wieder gestartet wird, überträgt sich diese Farbe viel besser als das Emulgat, weil ihre Zügigkeit angestiegen ist. Es kommt zu einem Farbschub.

      Wenn sich nun nicht schnell genug wieder ein stabiles Emulgier - Gleichgewicht bildet, kommt nach dem Farbschub auch noch ein Durchhänger, bis sich die Walzen wieder mit der normalen Schicht von Farb - Feuchtmittel - Emulgat beladen haben.

      Wenn dieser Effekt markant auftritt, ist das ein Indiz für Schwächen im Paar Farbe - Feuchtmittel unter den gegebenen verfahrenstechnischen Bedingungen.

      Interessanterweise kenne ich dieses Problem hauptsächlich aus dem Magenta, wie auch manch andere Schwierigkeit im Lithoverhalten von Farben.


      Viele Grüße & ciao
      Inkman