ANZEIGE

Vistaprint kauft WIRmachenDRUCK

    • Vistaprint kauft WIRmachenDRUCK

      Hallo,

      ich habe gerade gelesen das cimpress (ua. Vistaprint) die Firma WIRmachenDruck für 140. Mio übernommen hat. LINK

      In dem Beitrag wird erwähnt das WIRmachenDruck 2008 gegründet wurde und kaum eigene Druckkapzitäten hat, dafür
      aber ein breites Netzwerk an Partnerfirmen.

      Verstehe ich dass dann richtig... und "nur" der Onlineshop ist dieses Geld wert?

      - - edit - -

      Ich hab selber nochmmal gegoogelt. Bei Stuttgart 150 Mitarbeiter und in Berlin eine Printfactory mit 90 Mitarbeitern LINK
      und es ging bei dem Kauf hauptsächlich um die Plattform.

      Die besten Ideen .... sind geklaut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mac-steve ()

    • 140 Mio für eine Firma auszugeben, in dieser Branche? Und dann noch im Niedrigpreissegment?
      Wann soll sich das amortisieren, in 380 Jahren?
      Selbst 1 Mio wüsste ich gewinnbringender zu investieren als in der Druckbranche.

      Glaub ich nicht!

      Was mein Bauchgefühl sagt, ist das da etwas nicht stimmt.
      Schon deshalb, weil auf der Internetseite von denen noch unlängst eine angeblich "eigene Maschine" mit Kaltfolienmodul abgebildet war,
      (sogar mit eigenem Logo drauf), und überhaupt keine entsprechenden Drucksachen angeboten wurden.
      Außerdem mischte in dieser Firma ehemals auch der Andreas Mößner aus Plauen mit, kann ja nur Besch... sein.

      Würde mich gar nicht wundern wenn der "Deutsche Drucker" einfach nur was abgeschrieben hat ohne selbst zu recherchieren.
    • Da kann ich kurz mal meinem Senf dazu geben. Bei uns in der Gegend hat eine Druckerei sehr lange für WIRmachenDruck gedruckt.
      WmD ist keine Onlinedruckerei sondern bedient sich eines Netzwerkes aus vielen Partnern. Unserer Firma wurde auch Angeboten für WmD zu drucken, Chef hat aber dankend abgelehnt.
      Laut meiner Kentnis hat WmD, im Sommer, in dieser Druckerei eine Maschine aufgestellt mit allen drum und dran.
      Leider ist diese Druckerei mit Ihrer neuen Maschine im Oktober in Insolvenz gegangen und man mungelt das WmD da nicht gerade unbeteiligt war.
      "Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken."
    • Trotzdem halte ich die Zahlen für sehr unglaubwürdig. Geldwäsche?

      Was 150 Leute kosten kann man ausrechnen.
      Den ganzen Rest irgendwie auch erahnen. (durchschnittlicher Rechnungsbetrag, Gewinn, Steuer ...)
      Selbst wenn am Jahresende 5 Mio übrig wären, brauchts dann immer noch 28 Jahre bis in die Gewinnzone.

      Es gibt im Netz Zahlen von der Saxoprint-Übernahme durch CEWE. Glaube nicht das WMD annähernd das Potential von Saxoprint hat.
    • Also ich finde den Schachzug von Cimpress recht geschickt, wenn ich mir das Interview von B. Zipper durchlese.
      (mal abgesehen davon dass es noch schwieriger für mich wird)

      Cimpress macht über eine Milliarde Umsatz und ist nach CEWE Color der 2 größte Fotobuchanbieter, Vistaprint bei jedem bekannt der mal 100 Visitenkarten und nen Stempel mit dem Gutschein bestellt hat der bei den Amazonpaketen beiliegt. Der Name WMD ist sicher noch ausbaufähig wenn es um Drucksachen geht aber das Netzwerk ist ja vorhanden ... und lässt sich auch erweitern.

      Für mich sieht es so aus als ob der Kampf der Titanen beginnt. Selbst FA etc. bekommen da Gegenwind.
      Die besten Ideen .... sind geklaut.
    • ekkman schrieb:

      Alles Kapitalvermögen auf der Welt, übersteigt das materille Anlagevermögen um ein Vielfaches.
      Warenwerte die an der Börse gehandelt werden überschreiten die gesamte Jahresproduktion der Waren um ein Vielfaches.

      Ein Firmenwert ermittelt sich aus dem durchschnittlichen Umsatz der letzten Geschäftsjahren, nicht nach den vorhandenen Anlagen.


      Genauso ist es. Das Anlagevermögen ist nichts wert. Kunden umso mehr.

      Liebe grüße Klaus