ANZEIGE

Heidelberg SM 52-4-L Anicolor 2007 noch aktuell?

    • Heidelberg SM 52-4-L Anicolor 2007 noch aktuell?

      Kann man mit einer SM 52-4-L von Bj. 2007 etwas anfangen? Ist so eine Maschine in Deutschland konkurrenzfähig?
      Ich habe die Möglichkeit so eine Maschine zu einem guten Preis zu kaufen. 27 mio. gedruckt. CP-2000. Die Maschine ist im super Zustand.
      Man könnte sie für kurze Auflagen und im Mix mit einer Digitaldruckmaschine einsetzen. Was haltet ihr von dieser Variante?
      Gruß
    • hi anton ich persönlich halte nicht viel von der anicolor habe ein paar jahre an so einer gearbeitet.
      - farbrakel siefen
      -Verbrauchsmatrialen hoch : Dichtungen,Folien usw.)
      - einige sonderfarben sind kaum verdruckbar
      -Sie ist sehr temperartur anfällig also im sommer wenn die halle heiß wird nimmt die rasterwalze zu viel farbe mit

      Allerdings mit ner top vorstufe im temperierten raum und mann druckt akzidenzien darauf ist ne schöne sache kaum makulatur
    • Dein Problem wird sein, das die Farbe sehr lange brauchen wird um auf Temperatur zu kommen. Da die Farbmenge beim System Anicolor über die Temperatur der Rasterwalze bestimmt wird* wirst du vermutlich nicht genug Farbe aufs Papier bringen können. Ich kenne die Problematik, das man mit den kleinsten Rasterwalzen (8+10 Kubik) sehr schnell in solche Situationen kommt. Wenn ihr aber 12er oder 14er Rasterwalzen verbaut habt, also ein größeres Näpfchenvolumen, kann ich mir vorstellen dass die Problematik relativ gut in den Griff zu bekommen ist.

      Was Montag morgens gut hilft: Etwas ColorThix rein und mal schön 15-20min die Maschine und vor Allem das Rührwerk per Direktbedienung laufen lassen.

      *Man kann beim System Anicolor die Farbe nur im Ganzen verändern, "mehr" oder "weniger" Farbe fahren. Was passiert ist, die Farbe wird direkt über die Rasterwalze erwärmt. Je wärmer die Walze, desto mehr Farbe strömt in die Näpfchen. Mann kann deshalb auch die Farbgebung durch erhöhen oder senken der Maschinengeschwindigkeit beeinflussen -> Durch die Fliehkraft bei höheren Geschwindigkeiten wird weniger Farbe in den Näpfchen gehalten und man hat somit weniger Farbe auf dem Bogen.

      Ich habe damals angefangen mir am Freitag eine Ladung Kartuschen in den Heizungsraum zu stellen, in dem ca. 30°C herrschten. Da der Temperaturbereich der Maschine (auch Bj 07) von 32-45°C geht, habe ich die Farbe somit auf das mindeste erwärmt und kann den Rest von der Rasterwalze machen lassen.

      Alles in Allem kann man aber sagen das es sich bei der Karre um eine 4-Jahreszeiten-Maschine handelt, sofern der Drucksaal nicht ordentlich temperiert ist. Im Winter zu spitz, im Sommer zu voll und zwischendrin je nach Wetterlage.