ANZEIGE

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 23.

  • Hallo Ultra MAN, was auch immer helfen kann ist genau zu prüfen an welcher Stelle der Kohäsionbruch stattfindet. Du hast Dir die Frage eigentlich schon fast selber beantwortet. Da alle anderen Farben eine gute Haftung zeigen, funktioniert die von euch gewählte Kombination sehr gut. Da nur eine Farbe das Problem zeigt, ist es nahezu sicher das hier die Ursache zu finden ist. Die Lacksysteme suchen sich nicht aus auf welchen Bereichen Sie halten. Sprich wenn die Lacksysteme einen Fehler haben, dan…

  • Hallo Zusammen, hier einmal eine einfache Erklärung für die Trocknung von Dispersionslacken, wie sie bei uns im grafischen Gewerbe bzw. für Flexolackwerke üblich sind: Dispersionslacke sind rein physikalisch trocknende Systeme. Die Trocknung des Dispersionslackes erfolgt zum überwiegenden Teil durch Wegschlagen des Wassers. Eine grobe Abschätzung der Anteile lautet: - Wegschlagen 70 % - Verdunstung 30 % Die Verhältnisse der Trocknung sind stark vom Untergrund abhängig. Nicht saugende Substrate (…

  • Hallo Zusammen, jetzt bin ich über diesen Beitrag gestolpert und kann noch etwas zur Diskussion beitragen. Seitens der Lackhersteller gibt es sehr wohl Formulierungen die selbst aus einer "alten Krücke" noch das Maximum an Leistung holen können. Problem ist in vielen Fällen die Kostenstrategie vieler Unternehmen, ich beobachte seit Jahren das hochwertige Lacksysteme (mit entsprechenden Preis) immer weiter von, ich nenne es einmal "Funktions-Lacken", verdrängt werden. Geiz ist leider nicht immer …

  • Nachdem fast alles gesagt und gut ausgeführt ist, noch eine kleine Anmerkung zu dem möglichen Einsatz von Dispersionslacken für solche Anwendungen. - Es gibt Spezial-Lacksysteme für ungestrichene Substrate (Rückseiten bzw. Offsetpapiere) welche die oxidative Trocknung verbessern, einen besonderen Scheuerschutz aufweisen und auch bei üblichen Auftragsmengen (13-15ccm Rasterwalzen) auf der Farbe stehen bleiben --> höherer Schutz - Voraussetzung hierfür ist allerdings immer --> Einsatz von konventi…

  • Heidelberger 162 XL Lackwerk

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Moin Moin Bock09, welche Auslaufzeit haben die bereits getesteten Lacksysteme? Das System von Weilburger sollte laut TI um 43sek /DIN 4mm @20C haben. Prüft mal ob da eventuell Wasser durch Spülen reingekommen ist, meist bleibt in den Leitungen immer eine ordentliche Menge zurück 1-2 Liter können bereits in 150kg Fässern zu Abweichungen führen die Probleme verursachen, in 25er Kanistern wirkt sich das vernichtend aus. Daher sollte die ersten 1-5Liter nach einem Lackwechsel immer direkt in den Was…

  • Rasterwalzen Reinigung Produkte

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Hello uhm, I would recommend to ask the company DruckChemie (the have very good cleaning gel inside there range) or Weilburger Graphics. Weilburger is producing water based coatings and inks for the printing on corrugated board, so maybe they have also a sufficent anilox cleaning gel. Also Flexoclean could be a option. Have a good one, Baddi

  • Servus, ich bin jetzt erst über dieses Thema gestolpert. Puderfreies drucken auf MGA Farben ist ein.... schönes Thema In der Praxis ist es möglich Puderfrei zu Drucken, auch wenn die MGA-Farben darunter (ich sag jetzt mal ketzerisch) niemals richtig Trocken werden. Voraussetzung ist das die Trocknung des Lacksystem einwandfrei ist, sprich wenig IR , viel Heißluft und ausreichend Absaugung der feuchten Luft. Mit zuviel IR-Strahlung, erweicht die Farbe stark und der Dispersionslack sinkt in die Fa…

  • Womit Dispo-Lacke verschneiden?

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Servus Zusammen, Wasser macht aus meiner Erfahrung nur Sinn, wenn es in geringen Mengen eingesetzt wird --> Maximal 5%. Ansonsten könnte das "Lösungsmittel" Wasser die Bestandteile im Dispersionslack soweit runter verdünnen das die Schicht die noch übrig bleibt nicht mehr alle notwendigen Eigenschaften aufweist. Dispersionslacke in der graphischen Industrie haben meist nur einen Festkörper um die 35%.... (Festkörper kostet Geld) wird dieser weiter runterverdünnt kann es zu Nebenwirkungen kommen …

  • Beim Lackieren entsteht ein "Geistereffekt"

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Hallo Nordic Printer, da ölbasierende Systeme grundsätzlich im Bogenoffset durch oxidative Trocknung aushärten, werden bei diesem Prozess sogenannte „Spaltprodukte“ erzeugt. Diese können bei einigen Papierqualitäten einen Geistereffekt erzeugen. Dabei handelt es sich um eine partiell auftretende Veränderung des Papierstrichs der Rückseite des nächsten Druckbogens im Stapel. Eine anschließende Dispersionslackierung kann den Effekt entweder neutralisieren oder aber auch verstärken. Anbei einmal ei…

  • Öl im Dispolack??

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Hallo Printoperator, dafür gibt es mehre Möglichkeiten. Hast Du auch Farbaufbau am Gummituch/Lackplatte oder nur eine Rückspaltung der Farbe in den Dispersionslack? Setzt du eine LowMigration Farbe ein? Handelt es sich um eine Sonderfarbe die du relativ nahe vor dem Lackwerk flächig und mit hoher Dichte fährst? Viele Grüße, Baddi

  • Geistereffekt beim Lackieren

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Servus, hier ein Auszug aus einer Stellungnahme zu diesem Thema, vieleicht hilf es dir in der Zukunft! Da ölbasierende Systeme grundsätzlich im Bogenoffset durch oxidative Trocknung aushärten, werden bei diesem Prozess sogenannte „Spaltprodukte“ erzeugt. Diese können bei einigen Papierqualitäten einen Geistereffekt erzeugen. Dabei handelt es sich um eine partiell auftretende Veränderung des Papierstrichs der Rückseite des nächsten Druckbogens im Stapel. Eine anschließende Dispersionslackierung k…

  • Dispersionslack und Bedruckstoff

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Hallo Hein, theoretisch kannst Du Disperisonlacke untereinander problemos Mischen. Kurzeitig stellt das selten ein Problem da, falls Du vorhast Dispersionslacke zu mischen und länger zu Lagern (über eine Woche) dann würde ich Dir empfehlen dies vom Hersteller bestättigen zu lassen. Je nach Zusammensetzung kann es sonst zu Unverträglichkeiten in Form von Ausfällungen/Gelbildung kommen. Zum Topic, die meisten Hersteller haben Etikettenlacke in ihrem Sortiment, welche für die Anforderung von dünnen…

  • Soft-Touch Lack

    Baddi - - Sonstige Druckthemen

    Beitrag

    @ Duffsimpson, das war gerade der Trick bei dem neuem Lacksystem von Weilburger. Haptik wie ein Pfirsich und scheuerfest/kratzfest wie ein hochscheuerfester Dispersionsmattlack. Kein Vergleich mit dem Vorgänger-Lacksystem von ihnen. Wir hatten vor ca. 2-4 Monaten nen Test über den ganzen Tag bei dem wir alle Soft-Feel Dispersionslacke der üblichen Hersteller aus Europa auf saugenden und nicht saugenden Bedruckstoffen getestet haben. Da wir mit dem AD-ler von Weilburger ganz gut sind, konnten wir…

  • Lackverbrauch berechnen

    Baddi - - Theorie

    Beitrag

    Servus, aus meiner Erfahrung ist für eine Berechnung der einfachste Weg Schöpfvolumen der Rasterwalze durch 3 = Nasslackverbrauch oder Übertrag pro/m². Alle anderen Wege haben sich als nicht praktikabel oder zu ungenau erwiesen. Auswiegen über Verbrauchsmenge geht ab einer Auflagenhöhe von ca. 5000Bg gut, davor wird das Ergbnis zusehr von den Restmengen im Lackwerk/Schläuchen usw. beeinflusst. Viele Grüße,

  • Soft-Touch Lack

    Baddi - - Sonstige Druckthemen

    Beitrag

    Grüß Dich, die Firma Weilburger hat einen speziellen Soft-Feel-Dispersionslack der auch auf Folien hält und Überlackierbar ( z.B. UV-Siebdruck) ist. Meine Erfahrung war bis jetzt sehr gut damit, nur wie bei allen Soft-Feel-Lacksysteme musst Du wie der Teufel dahinter sein, dass Dir die Rasterwalze nicht Trockenläuft... Sprich das das Lacksystem and er Walze antrocknet. Viele Grüße, Baddi

  • Lacke alle von Weilburger Graphics = Bestes Service/Support bei Fragen und Sonderanwendungen + unglaublich großes Produktprogram

  • Geruch von Dispersionslack

    Baddi - - Praxis

    Beitrag

    Hallo Ryobiknecht, für welche Anwendung benötigst du das Lacksystem? Foodpackaging? Generell gibt es z.B. bei Weilbuger Ammonikfreie Lacksysteme welche genau auf deine Anfrage passen sollten (Hochblockfest, schnell trocknend, FP DC Zulassung, usw.). Theoretisch sollte es diese auch bei anderen Anbietern geben, aber da habe ich weniger Erfahrung mit.

  • Iriodin® im Sicherheitsdruck

    Baddi - - Theorie

    Beitrag

    @Anwendungstechniker, nicht ganz richtig ich denke Marvin spricht von einem Lackwerk mit Rasterwalze an einer Offsetmaschine. Über das Lackwerk lassen sich Iriodinpigmente bis zu einer bestimmten größe (abhängig von Rasterwalze) einwandfrei übertragen. In Öldruckfarben für das Farbwerk an Offsetmaschinen eignen sich nur sehr kleine/feine Pigmente mit einer Größe <20µm (z.B: Biflair-Pigmente). Größere Pigmete führen zur Streifenbildung und der Übertrag ist nicht gewährleistet. Viele Grüße, Baddi

  • Kaschieren

    Baddi - - Weiterverarbeitung

    Beitrag

    Hallo Marvin, Thermolaminierung oder Nasskaschierung? Bei der Thermolaminierung immer am besten ohne Dispersionslack, da die Klebermenge auf der Thermofolie bereits vorgegeben ist und vom Veredler nicht mehr beeinflusst werden kann. Daher ist die Verankerung in den Bedruckstoff sehr entscheidend und ein Disperisonslack oder Primer richtet da mehr Schaden als Nutzen an. Bei der Nasskaschierung würde ich dir einen Mattprimer empfehlen. Vorteil ist, durch das Mattierungsmittel im Primer benötigst d…

  • Hallo TribleXXX, die von dir beschriebene Möglichkeit den Antirutschlack mit einem blockfesteren Dispersionslacksystem zu mischen ist schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Blockfestere Lacksysteme sind normalerweise auch in ihren Trocknungseigenschaften schneller eingestellt. Ihr könnt euch auf diesem Weg auch an die für euch noch verarbeitbare Mischung herantasten. Daraus ergibt sich dann zwangsläufig die für euch höchstmöglich Antirutschwirkung. Testet am besten Abmischungen in 10…