ANZEIGE

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 591.

  • Farbe spritzt!

    Druckerpapst - - Praxis

    Beitrag

    Kenne die Maschine sehr gut und behaupte mal, das deine Farbe emulgiert. Wasser stimmt (zumindest in dem Werk) also nicht. Abhilfe wäre hier Justage überprüfen. Möglich auch das du Kalk auf den Walzen hast (Magenta ist da sehr empfänglich für). -> In dem Fall Walzen entkalken. Wenn das nicht hilft mal Tauch und Auftragwalze in ein anderes Werk hauen, justieren und gucken ob der Fehler wandert. Für mich sieht das aus, als würde außen zu viel Wasser laufen. Kann sein das die Tauchwalze außen schon…

  • Heidelberg Prinect Presscenter

    Druckerpapst - - Praxis

    Beitrag

    Gib mal E-Mail, dann könnte ich helfen...

  • Umschulen kann man grundsätzlich immer. Die Frage ist vielmehr, wie du das Finanzierst. Mir wollte das Arbeitsamt auch nach längerer Arbeitslosigkeit keine Umschulung finanzieren und dass, obwohl der Beruf Offsetdrucker dort intern als "nicht" bzw. "schwer Vermittelbar" geführt wird. Wenn du "nur" Probleme mit der Nachtschicht hast, lass dich von deinem Hausarzt davon befreien. Diese Möglichkeit hat dein Arzt, wenn du zum Beispiel unter Schlafstörungen und damit verbundenen Ausfallerscheinungen …

  • Verändert sich etwas an dem Phänomen, wenn du die Platten einmal komplett mit Plattenreiniger auswäschst?

  • Hallo, ich bin auch kein Chemiker, aber gesättigte Kohlenwasserstoffe sind z.B. Alkane (Mineralöle), die du durch die Druckfarbe auf das Material bringst. Es gibt inzwischen Hersteller die Mineralölfreie Druckfarbe anbieten. Vielleicht hilft dir diese Info ja schon weiter. Nachtrag: Es ist auch Möglich, das über den Bedruckstoff Mineralölanteile hinzu kommen, sofern der Bedruckstoff zum Teil oder vollständig aus Recyclingmaterial besteht.

  • Um Fehler im Technotrans auszuschließen würde ich einfach mal einen Hand-Ansatz machen und so die Problematik mal eingrenzen. Dazu am besten auch gleich ein neues Alkohol-Gebinde benutzen, um auszuschließen, dass dieser mit irgendwelchen Fremdstoffen (Waschmittelresten o.ä.) verunreinigt ist. Dazu gehört dann auch eine Sicht-und Geruchsprobe des Alkohols. Ich habe hier jetzt nicht alles durchgelesen, daher keine Ahnung ob es schon jemand gesagt hat: Lose oder zu glatte (verschlissene) Gummitüche…

  • Papierlose Zukunft?

    Druckerpapst - - Offtopic

    Beitrag

    Soll das bedeuten das die Zukunft der Papierindustrie für´n Arsch ist?

  • Normalerweise haben Druckereien ihre Erfahrungswerte mit den von ihnen eingesetzten Papieren. Da sollte sowas (normalerweise) nicht mehr passieren.

  • Ich verstehe die Frage nicht?? Im Prinzip brauche ich immer Blas- und Saugluft.

  • Pantonefarbe C+U?

    Druckerpapst - - Theorie

    Beitrag

    Natürlich kann man das vom Farbhersteller erwarten. Die Farben werden in der Koloristik ausgearbeitet und angedruckt sowie Rezepturen festgelegt. Wenn dann in der Produktion etwas schief geht (wie nicht richtig verrührte Farben), dann ist dies auch ein Reklamationsgrund. Ich kann nur von einem Farbhersteller berichten (bei dem ich in der Koloristik tätig war) und dort wurde jede Charge der Produktion in der Qualitätssicherung überprüft. Was aber durchaus sein kann ist, dass diese Pantone Farben …

  • Pantonefarbe C+U?

    Druckerpapst - - Theorie

    Beitrag

    Also bei Pantone Farben habe ich da in meiner Aktiven Zeit kaum unterschiede gehabt zwischen den Herstellern, dass sah bei HKS Farben allerdings ganz anders aus. Da gab es teils heftige Unterschiede in den Farbtönen zwischen den Herstellern.

  • Pantonefarbe C+U?

    Druckerpapst - - Theorie

    Beitrag

    Unterschiedliche Farbhersteller nutzen unterschiedliche Pigmente. Somit ergeben sich unterschiedliche Rezepturen um zum selben Ziel (die Pantonefarbe) zu kommen. Pantone selber vertreibt keine Druckfarbe sondern ein Farbsystem sowie Farbfächer. Die C & U Fächer gibt es um den Pantone Farbton einmal auf gestrichenem und einmal auf ungestrichenem Papier darzustellen. Es handelt sich hierbei aber nicht um die selbe Rezeptur des Farbherstellers. Daher unterscheidet der Farbhersteller auch zwischen P…

  • Frage 52, Recycling von Mischfarben

    Druckerpapst - - Druckerquiz

    Beitrag

    Die Farbhersteller arbeiten diese Farben in neue Sonderfarben für diesen Kunden ein, nicht für andere Kunden. Es ist quasi ein Service um die Restfarbbestände des Kunden zu minimieren und gleichzeitig die Kosten für die neue Sonderfarbe zu minimieren. Somit stellt sich auch nicht die Frage der Gewährleistung, der Kunde würde sich höchstens selber schädigen.

  • Frage 52, Recycling von Mischfarben

    Druckerpapst - - Druckerquiz

    Beitrag

    Bei Flexodruck-Kunden war es kein seltenes Szenario, dass sie an uns Koloristen herangetreten sind um Ihre Restfarbbestände in neue Sonderfarben hineinarbeiten zu lassen. Da diese Kunden ausschließlich von unserem Farbhersteller beliefert wurden, war dies auch kein Problem, denn die verwendeten Pigmente/Rezepturen waren uns Koloristen ja bekannt. Somit waren auch andere Faktoren wie Echtheiten bekannt. In einem Punkt muß ich Inkman aber wiedersprechen. Der Farbrezeptiercomputer muß nicht Leistun…

  • Zitat von Hein: „Noch etwas, wie kann ich zur Ausbildung gezwungen werden wenn ich keine Berechtigung zu einer Ausbildung habe ? Einige von euch meinten das ich die Pflicht habe auszubilden. “ Natürlich kann ein Chef von seinem Facharbeiter erwarten, eine Unterweisung der Azubis vorzunehmen. Wenn du dich dazu nicht in der Lage siehst, musst du das deinem Chef mitteilen. Ich sehe da aber massive Eigentor Gefahr, da du damit nichts anderes ausdrückst, als dass du entweder Fachlich oder Persönlich …

  • Mit dieser Frage würde ich mich mal an den Farbhersteller wenden, der euch beliefert, da aus meiner Erfahrung jeder Farbhersteller im Flexodruck unterschiedliche Grundfarben (teilweise auch unterschiedliche Pigmente) nutzt. In eurem 12 Grundfarbensystem müsste allerdings auch ein Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz enthalten sein, die mit Zwischenfarbtönen (z.B. Reflexblau, Grün, Orange, Violett, Gelbgrünlich oder ähnliches) ergänzt werden. Aus meiner Zeit in der Koloristik eines Farbherstellers w…

  • @ Hein: Ich verstehe auch deine neuen Aussagen nicht, tut mir wirklich leid. Wenn nicht die "Übriggebliebenen, alten Hasen" die Kastanien aus dem Feuer holen, nicht die Ausbildung der jungen Drucker übernimmt, wer denn dann? Bleibt ja keiner mehr. Verantwortlich für die Ausbildung ist der Ausbilder, der auch dafür unterschreibt sowie die IHK, die eine Kontrollfunktion besitzt. Gerne hätte ich mal gewusst, wie du das als Azubi gefunden hättest, wenn man dich ignoriert hätte. Der Azubi kann doch n…

  • Ich verstehe jetzt dein Problem nicht wirklich. Ob ein neuer Azubi kommt oder nicht ist eine unternehmerische Entscheidung, nicht die des Druckers. Diesen Azubi auszubilden fällt dir dann zu, sofern du dazu geeignet bist (Ausbilderschein). Auch ohne Ausbilderschein (könnte auch ein anderer Mitarbeiter im Betrieb oder der Chef selbst haben) wirst du der Aufforderung des Chefs nachkommen müssen, den jungen Mann anzulernen. Weigerung käme einer Arbeitsverweigerung gleich (eventuell Kündigungsgrund,…

  • Bei uns damals mit Flattermarken.

  • Was soll man davon halten, wenn die Führungskraft von morgen, heute nicht einmal die Projektarbeit alleine zustande bringt? Vielleicht liegt darin ja ein Teil der Problematik, wieso sich die Branche in seiner aktuellen Lage befindet?