Du bist nicht angemeldet.

L.E.O.R.

Fortgeschrittener

  • »L.E.O.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Maschine: Speedmaster Xl 105

Beruf: Offset-Drucker

Danksagungen: 6

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 5. Dezember 2010, 01:06

Wenn Du solche Wellenbildung aufgrund der Fabbelegung hast, beim ersten Durchgang mal 2 Stapel probieren also zu je 3750.


machen wir immer. Das Problem liegt darin, dass die Bogen nur beim runter fallen Hügel oder Spitzen bilden. Weniger Luft kann man nicht geben, sonst bekommt mein keine anständige Auslage hin.

Wenn die meiste Farbbelegung vorne ist, mal mit der Bogenmontage / Vorstufe und dem Buchbinder reden ob es nicht möglich ist den Bogen zu drehen.


Farbbelegung ist unterschiedlich, und meist so, das drehen keinen Sinn macht. Und wenn es möglich ist wirds vergessen.

Hat deine XL eine Puderionisierung? wenn ja geht sie.

Jup haben wir, und entstauben mach ich immer vor solchen Aufträgen, wie kann man feststellen ob eine Funktion gegeben ist?

22

Sonntag, 5. Dezember 2010, 22:18



Hat deine XL eine Puderionisierung? wenn ja geht sie.

Jup haben wir, und entstauben mach ich immer vor solchen Aufträgen, wie kann man feststellen ob eine Funktion gegeben ist?



Villeicht vertsteh ich dich jetz falsch....aba was hat die Ionisirung mit entstaubn zu tun? Die dint meines wissns dazu, das der Puder durch elektrische Aufladung aufm Bogen haftet.

L.E.O.R.

Fortgeschrittener

  • »L.E.O.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 148

Maschine: Speedmaster Xl 105

Beruf: Offset-Drucker

Danksagungen: 6

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 6. Dezember 2010, 10:28

Villeicht vertsteh ich dich jetz falsch....aba was hat die Ionisirung mit entstaubn zu tun? Die dint meines wissns dazu, das der Puder durch elektrische Aufladung aufm Bogen haftet.


je besser das funktioniert um so weniger kann man vielleicht pudern, folglich hat man dann auch weniger zu entstauben.

jovonko

Schüler

Beiträge: 43

Maschine: KBA-Rapida 105-5+L AVL2 PWHA, Heidelberg SM 102 VP, Miller TPS 41

Beruf: Bogenoffsetdrucker

Danksagungen: 2

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 6. Dezember 2010, 16:21

Richtig so ist es.

Zur Frage weiter oben wenn ihr einen Betriebselektriker hab der kann dir das durchmessen.

Don Druck

Praktikant

Beiträge: 17

Maschine: Speedmaster 10-P,VP,74

Beruf: Offsetdrucker

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 17:09

Tach erstmal,

haben bei uns im Betrieb die gleichen Probleme gehabt, sind von der 20`ger auf die 22`ger Körnung gegengen. Bei manchen Pudergeräten gibt es einen Bypass, so kann man bei der gleichen Einstellung weniger Puder da der Puderapparat so mehr Luft zieht. So ist also der Spielraum zwischen Ablegen und Überpudern größer.

Mehr Puder bei höherer Maschinengeschwindigkeit ist auch nicht falsch. Manche Pudergeräte schalten automatisch bei über 10000 Dr./h auf dauer Puder da diese nicht so schnell Takten können.

Falls eine Puderabsaugung vorhanden ist, die Saugluft Reduzieren.(ungleiches verteilen des Puders auf dem Bg.)

Es gibt auch eine Absaugung in der Auslage an den Bg.-bremsen. Diese verhindert eine übermäßige Luftansammlung bei dünnen Grammaturen zwischen den einzelnen Bg., (verhindert somit das der Stapel aufbaut.) Saugluft ausschalten.

Ansonsten könnte der Strich sich auch Lösen, mir ist seit den letzten Wochen aufgefallen das selbst unbedrucktes Papier die gleichen Problem macht, wie wenn ich zuviel Puder ,, da weren markiern der Sauger (Ringe im 1 DW auf dem Gummi),markieren der Bg.-niederhalter usw.

printer84

Fortgeschrittener

Beiträge: 147

Maschine: XL 105 5-LX,SM 102,SM 74,SM 52

Beruf: Drucker

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 18:23

haste schon mal das pudergerät getestet ob alle düsen funktionieren?? hab heute mal nachgeschaut und siehe da waren einige düsen wo kein puder raus kam.

Ähnliche Themen

Lesezeichen: