Lohnvorstellung 1. Gesellenjahr

      Lohnvorstellung 1. Gesellenjahr

      Hi!
      Ich wollte mal fragen, was so ein normaler Verdienst im 1. Gesellenjahr ist bzw. was man verlangen kann. Bin nämlich in 2 Monaten mit der Ausbildung fertig. Mein Chef hat mir bereits zugesichert, mich zu übernehmen und jetzt wird's langsam Zeit, was Konkretes auszuhandeln.
      Moire hat da schon Recht.
      Du kannst mal eine eMail an die lokale Stelle von Ver.di schreiben und nach dem Tariflohn fragen.
      Das habe ich gerade für den Bereich Osnabrück getan, warte aber leider noch auf die Antwort.

      Ansonsten habe ich hier noch ein Zitat von mir aus dem Jahre 2008:
      Was verdient ein Drucker?
      Der Tariflohn für Bogenoffsetdrucker beträgt :
      Erstes Gehilfenjahr ( 95%) = 14,80 €/Std.
      Ecklohn LG V (100%)= 15,58 €/Std.
      LG VI ( 110%)= 17,13 €/Std.
      LG VII (120%) = 18,69 €/Std.
      Die Einstufung erfolgt je nach Qualifikation (Einfarb-/Mehrfarbdrucker) Verantwortung und Berufserfahrung.Anspruch besteht nur in tarifgebundenen Betrieben für Mitglieder der Gewerkschaft.
      (Stand April 2008, Quelle: ver.di)


      Wobei ich eher nicht glaube, dass du direkt 14-15€ bekommst.
      Kommt natürlich auch auf deinen Chef und auf dich an. ;)
      Grüße,
      Thomas
      Ich arbeite im Osten, genauer in Sachsen-Anhalt. Ich stehe im Moment an einer SM102/5 mit Wendung und würde dort dann auch nach der Ausbildung weiter dran arbeiten.
      Ich schätze, dass bei uns so ca. 10-11€ angeboten werden. Da mir nachgesagt wird, recht gut zu sein, möchte ich versuchen etwas mehr rauszuschlagen, auch als kleine Wiedergutmachung für die vielen unbezahlten Überstunden, die Samstagsarbeit und die fehlenden Schichtzuschläge während der Ausbildung.
      Ich will nur nicht mit vollkommen überzogenen Vorstellungen beim Chef aufschlagen.
      Ich würde es an deiner Stelle mit 12-13€ versuchen.
      Denn dein Chef wird mit Sicherheit noch etwas von deinen Vorstellungen runtergehen wollen.
      Als Argument kannst du (wenn es zutrifft) deine guten Ergebnisse der Abschlussprüfungen und die hohe Verantwortung an der Maschine etc. nehmen.
      Nur mal so als Beispiel. ;)

      Zudem sind die oben genannten Summen 2 Jahre alt und in der Zwischenzeit wohl eher angestiegen.

      edit:
      Hier sind die Adressen von Ver.di, bei denen man bestimmt eine Auskunft bekommt.
      Grüße,
      Thomas
      ich finde das auch die Zuschläge eine wichtige Rolle spielen. Sollten die bei euch eher gering sein, so würde ich schon versuchen über den Stundenlohn etwas mehr rauszuschlagen. Aber vorsicht sei nicht übermütig. In der heutigen Zeit findet sich schnell billiger ersatz. Alles Gute
      Ich wollte mal fragen, was so ein normaler Verdienst im 1. Gesellenjahr
      ist bzw. was man verlangen kann. Bin nämlich in 2 Monaten mit der
      Ausbildung fertig. Mein Chef hat mir bereits zugesichert, mich zu
      übernehmen und jetzt wird's langsam Zeit, was Konkretes auszuhandeln.
      Ich hab jetzt mal aber eine relativ dumme Frage. Ist es heutzutage für Lehrlinge eigentlich so üblich dass man sein Gehalt selbst mit dem Chef aushandeln muss? Oder gilt das nur in Firmen die nicht an Tarifverträge gebunden sind und man nicht in der Gewerkschaft ist, wie in Acid Greens Zitat von verdi.de erwähnt/angedeutet wird?

      Denn als ich, nicht in der Gewerkschaft, 2005 auslernte hieß es lediglich du wirst übernommen und bekommst für das nächste Jahr, also das erste Gehilfenjahr, 95%/14,..€.
      Im Verlauf der nächsten Jahre habe ich mich dann bis zur LG VI ( 110%)= 17,13 €/Std. "hochgearbeitet".
      R wie Reichlich
      Ihr schreibt hier von Lohngruppen und ähnlich...
      Seit meinem 17 Lj. bin ich Drucker und jetzt bin ich 43 und habe mich nie damit auseinander gesetzt.
      Nun habe ich nicht oft meine Arbeitgeber gewechselt.
      Nach der Wende ...DDR/BRD waren es 3 mal und nach 1999 nach Bayern wegen Heirat waren es 1 mal.
      Habe meine Gehaltsvorstellung bei der Verhandlung auf den Tisch gelegt und fertig.
      Habe immer das bekommen was ich wollte.
      Wollte aber einmal einfügen das mein Bruder ( 34 J. ) in DD nur 12 Euro an einer HD 102/5 verdient.
      Also,ich kann nur sagen, dass es bei uns an ner KBA RA 142 zwischen 12 € und 18 € schwankt, je nachdem, wie lange die Kollegen Gehilfen sind.

      Das ist in Bayern und meiner Meinung nach schon sehr dürftig, aber was ist schon gerecht...



      Schönen Sonntag
      :respekt:
      N´abend zusammen,

      also, das mit dem Lohn ist eigentlich überall gleich.

      Wenn Dein Betrieb an den Druckverband angegliedert ist, muß er sich an den Tarif halten, kann aber mehr bezahlen. Wenn der Betrieb nicht dem Verband angehört, ist das tatsächlich Verhandlungssache.

      Hier die Lohntabelle für die Druckindustrie gültig bis März 2009

      1.Ghj. 95% 15,11€ West/13,51€ Ost

      Lg IV 100% 15,90€/14,65€

      Lg V 110% 17,49€/16,11€

      Lg VI 120% 19,08€/17,58€

      Ihr müßt also nur die tarifvertragliche Loherhöhung 2009/2010 dazurechnen und dann habt ihr die Basis.

      Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen @ KID A
      8) Powerprinter66 8)

      Kid_A schrieb:

      Ich arbeite im Osten, genauer in Sachsen-Anhalt. Ich stehe im Moment an einer SM102/5 mit Wendung und würde dort dann auch nach der Ausbildung weiter dran arbeiten.
      Ich schätze, dass bei uns so ca. 10-11€ angeboten werden. Da mir nachgesagt wird, recht gut zu sein, möchte ich versuchen etwas mehr rauszuschlagen, auch als kleine Wiedergutmachung für die vielen unbezahlten Überstunden, die Samstagsarbeit und die fehlenden Schichtzuschläge während der Ausbildung.
      Ich will nur nicht mit vollkommen überzogenen Vorstellungen beim Chef aufschlagen.

      Hallo,



      Nachverhandeln was war? Das ist immer schwierig, zumal für die Ausbildung ohnehin ein anderes Regelwerk besteht. Sei es über den Tarif, wichtiger jedoch Ausbildungsverordnung und vor allem die gesetzlichen Bestimmungen!

      Wenn nicht zeitnah reguliert wird, kann unter Umständen eine Duldung, Hinnahme des Zustandes geurteilt werden.

      Heidelbär schrieb:

      Nachverhandeln was war? Das ist immer schwierig, zumal für die Ausbildung ohnehin ein anderes Regelwerk besteht. Sei es über den Tarif, wichtiger jedoch Ausbildungsverordnung und vor allem die gesetzlichen Bestimmungen!

      Wenn nicht zeitnah reguliert wird, kann unter Umständen eine Duldung, Hinnahme des Zustandes geurteilt werden.

      Ich will ja nicht direkt nachträglich meine Überstunden ausbezahlt bekommen. Es geht mir um die Anerkennung dafür, dass ich mich oft über das Soll engagiert habe. Wäre natürlich doppelt schön, wenn sich das in irgendeiner Form materiell niederschlagen würde.

      Druckerzeuger schrieb:

      Hallo,

      mal ne Frage. Gibt es das noch ? Das man seine Lohnvorstellungen nennt bzw. fordert ? Dachte man hat nur noch die Wahl zwischen unterbezahlt und extrem unterbezahlt ! Gibt es noch viele Druckereien, die nach Tarif bezahlen ?

      Hallo Druckerzeuger,
      ja das gibt es.
      Es ist ja auch immer die Frage wann man ins Geschäft eingestiegen ist.
      Bei meinem Wechsel 2000 wurden hier in Bayern die Drucker mit "Gold aufgewogen".Einen Arbeitsvertrag hat man mir sogar einen Tag nach Firmenbesichtigung ungefragt nach Hause geschickt.
      Bei Einstellungsgesprächen wurde ich immer nach meiner Gehaltsvorstellung gefragt...und dieser auch entsprochen.
      Nach meinem Wissen arbeiten die wenigsten Drucker in München, deren Arbeitgeber im Tarifverband sind, nach Traif sondern bedeutend höher.
      In Dresden hatte ich 1999 ein Stundenlohn von 22 DM.
      Jetzt arbeiten die wenigsten 3b-Drucker in München unter 19 Euro.Also es gibt Löhne zw. 18-25 Euro.
      Arbeitgeber die verlangen unentgeldlich Stunden zu schieben denen muß das Handwerk gelegt werden-das sind Ausbeuter ohne Moral und Menschlichkeit...leider gefördert durch die menschenverachtende Politik dieses Staates.
      Also ich kenne das so auch garnicht mehr. Zuletz habe ich immer zu hören bekommen : "Wir würden ihnen Betrag XY pro Stunde bezahlen". Das war jeweils Fix und nicht verhandelbar. Ich hatte immer nur die Wahl zwischen, ja würde ich machen oder nö das ist mir zu wenig. Umso erfreulicher ist es zu hören das es nicht überall so läuft. Kommt wahrscheinlich auf die Region an.
      Optimismus ist nur ein Mangel an Information
      (Heiner Müller)
      also ich kenne Betriebe die zahlen den "Versagern " ( stecken ganz tief im Popo ihres Chefs ) eine Riesen_Kohle
      und die Top_Leute die den Betrieb mit ihrem können am Leben halten sind die Deppen :thumbdown:

      DAS Thema Stundenlohn ist denke ich ein Buch mit sieben Siegeln, Ost _ West gefälle,
      regionale Unterschiede, wie " lieb " bist du zu deinem Chef ( wie oben erwähnt )

      Ich denke, muß - mann/frau selbst aushandeln, die wenigsten Betriebe unterliegen noch dem Verband
      und machen ihre Löhne wie sie wollen.

      Egal ob 13 Euronen die Stunde oder 18.- wichtig ist das Du überhaupt einen Job hast und der Rest wird sich finden
      in diesem Sinne....

      Gott grüß die Kunst
      Norbert